Im Übrigen wer etwas später damit anfängt ist oftmals mit viel Begeisterung dabei die Steirische zu erlernen. Es kommt nicht von ungefähr, denn die Steirische Harmonika ist vergleichsweise leicht zu erlernen. Es können schon nach wenigen Stunden die ersten Titel darauf gespielt werden. So schnell lässt sich wohl kein anderes Instrument im hohen Alter erlernen.

Bayerische, Polkas ja sogar zudem Volkslieder – die Steirische ist ein Allroundtalent, für den Fall, dass es darum geht ein Publikum zu begeistern. Auch aus diesem Grund wird die Steirische Harmonika so gerne gespielt.

Die Steirische: Ein Instrument für Volksmusik und Alpenrock

Schon immer wird musik gemacht. Bereits zu dieser Zeit ist man, überwiegend in der kalten Jahreszeit, als es draußen auf dem Feld keine Arbeit mehr zu erledigen gab, ist man zusammengesessen des Weiteren hat gesungen und musiziert. Man wollte sich sinnvoll beschäftigen, denn Fernseher gab es bedauerlicherweise noch nicht.

Die sogenannte Stubenmusi wurde überwiegend in Österreich oder Bayern gemacht. Man sang damalig die alten Lieder oftmals nur als Drei- oder Viergesang und begleitete mehrfach nur mit Gitarre und Zitter.
Jene Stubenmusik wird im Übrigen heute noch in Österreich vielmehr Bayern gemacht. Zwischenzeitlich wird hierfür auch die Steirische Harmonika immer häufiger eingesetzt. Hauptsächlich auch, da Musiker wie etwa Gabalier, Hubert von Goisern oder die Zillertaler Schürzenjäger durchviele Hits eine neue Stilrichtung der sogenannten Volksmusik etabliert haben.
Man mischt dazu rockige Beats wie auch Gittarrenriffs mit der Ziach und bekommt einen neuen Sound. Neue Hits wie „I sing a Liad für Di“ vielmehr „Brenna duats guat“ sind so entstanden. In jedem Bierzelt oder auf jedem Oktobefest sind diese Lieder inzwischen ein „Muss“.

Was brauche ich zum Lernen der Steirischen Harmonika?

Zum Lernen der Knöpferlharmonika braucht man, als man denkt, keine Noten. Auch darum ist dieses schöne Musikinstrument so simpel zu erlernen. Sicherlich ein gewisses Musikgehör sollte man schon mitbringen und auch sicherlich einen gewissen Ehrgeiz.

Man muss zwar nicht, aber man kann die Knöpferlharmonika auch nach Noten lernen. Zum Lernen der Steirische Harmonika wurde nämlich eine spezielle Griffschrift ausgedacht, welche anzeigt welchen Knopf man wann drücken muss.

Die Laute zum Beispiel hatte auch im Mittelalter eine eigene Griffschrift. Zum Spielen der Knöpferlharmonika wurde schon kurz nach ihrer Entdeckung durch Cyrill Demian eine Bedienungsanleitung verfasst. Für die Harmonika hat sich in der Zwischenzeit die Griffschrift entsprechend dem System Rosenzopf etabliert.

Gewiss ist eine geeignete Harmonika das Wichtigste, das man zum Lernen benötigt. Dabei lässt sich für die Anfänge trotzdem auf eine gebrauchte Steirische Harmonika zurückgreifen. Das Wichtigste hierbei ist ohne Zweifel, dass sie zu einem passt. Das bedeutet, dass der Gesang zur Stimmung der Steirischen passen muss.

Die Steirische Harmonika: Grundsätzliches zum Instrument

Der Balg, die Bass-Seite und die Diskantseite sind die wichtigsten Bestandteile einer Steirischen. Die Diskant-Seite besteht aus diverseen Reihen. Jede Reihe steht für eine Dur. Das Spezielle daran ist eben diese Tatsache. Denn im Unterschied zum Akkordeon ist die Knöpferlharmonika auf den Dur-Dreiklang ausgerichtet.

Von außen nach innen werden die Reihen dabei betrachtet. Harmonikas werden mit drei und mit vier Reihen gebaut. Hin und wieder werden auch Fünf-Reihige gebaut. Derbei ist etwa bei einer G-C-F-B Belegung die erste Reihe die G-Dur.

Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.